e-Logistik: Daten, Waren und Prozesse müssen heute zusammen betrachtet werden

Das 21. Jahrhundert hält schöne Überraschungen für uns bereit. Als Kunden freuen wir uns, dass wir alles überall 24/7 kaufen können und geliefert bekommen. Altbackenes Design, Online-Angebote ohne Service, langweilige Läden, muffiges Verkaufspersonal? Interessiert heute nicht mehr, weil die Alternativen überall bereitstehen...?

Für Hersteller und den Handel sind diese veränderten Kaufgewohnheiten eine Herausforderung. Als Hersteller müssen wir unsere Produkte heute als Paket von Gütern, Lieferprozessen und den zugehörigen Daten verstehen. Heute kann man nichts mehr verkaufen, wenn man nicht den Handel oder den Kunden alles über sein Produkt sagen kann, für jede Plattform, auf jedem Kanal, analog und digital. Für den Handel sind die Herausforderungen noch größer: attraktive Verkaufsflächen, umfassende Sortimente, kompetentes Servicepersonal, einen sinnstiftenden Markeninhalt. Und gleichzeitig im e-commerce bei den „Großen“ mitspielen. Und kleine Plattformen mit superschlanken Einkaufs- und oft noch besseren Serviceerlebnissen machen das Leben auch nicht leichter.

Daten spielen dabei eine zentrale Rolle. Alle Produktdaten, seine Eigenschaften, Besonderheiten, Anwendungshinweise, Sicherheitsdaten u.v.m. müssen auf Knopfdruck bereit stehen. Dabei ist es heute nicht mehr möglich, alle Artikel vorrätig im Haus zu haben, das wäre einfach zu teuer. Aber reduzierte Sortimente (à la Mediamarkt: Laptops aus der Vorsaison) funktionieren nicht mehr. Und die Idee „Bestelle-online-und-hole-es-im-Markt-ab“ funktioniert sowieso nur in den Köpfen der Anbieter, aber nicht in denen der Kunden (und wenn eine CO2-Steuer kommt, dann ist es auch in den Köpfen der Anbieter vorbei).

Was verstehen wir unter e-Logistik:

  • Wir stellen für alle stationären und virtuellen Sortimente alle notwendigen Produktdaten, Bilder, Dokumente, etc. digital bereit
  • Wir unterstützen alle gängigen EDV-Importschnittstellen unserer Kunden (von Magento bis EDIFACT), damit Sie die Daten auch live bekommen
  • 24/48h Auslieferservice mit einem CO2-neutralen Paketdienst (Nachhaltigkeit ist wichtig)
  • Wir machen nicht nur Drop Shipment, sondern auch Single-Item-Shipment für Sie
  • Mit von uns entwickelten, besonders transportstabilen Versandverpackungen für Flüssigkeiten
  • Clevere e-commerce Lösungen, z.B. QR-Code am Point-of-Sale, der Drop Shipment Bestellungen in unserem System direkt zum Kunden zulässt

Was kostet das?

Transparenz und eine klare Kostenstruktur sind uns wichtig. Bei uns kostet derzeit der Versand als Single-Item-Shipment inkl. Kommissionierung, Verpackung in unserer Spezial-Transportverpackung und Abwicklung für Sie:

  • Bis zu 500 Paketen pro Jahr: 6,00 EUR pro Paket
  • Ab 500 Paketen pro Jahr: 5,00 EUR pro Paket
  • Ab 1000 Paketen pro Jahr: 4,50 EUR pro Paket

Hinzu kommen die Kurier-Kosten für den CO2-neutralen Versand (dies sind in Deutschland für alle Orte ohne Inseln) im Moment ca. 3,50 EUR pro Paket.

Wie rechnet sich das?

Ein Kostenbeispiel für ein 2,5l-Gebinde im Versand direkt zu Ihrem Kunden.

Warenwert netto: 50,00 EUR

Abzgl. Einkauf netto: 25,00 EUR

Abzgl. Drop Shipment: 8,50 EUR

= Nettoerlös 16,50 (33% Marge)

Und das, ohne dass das Produkt je Ihre Geschäft betreten hat. Und das alles so nachhaltig wie möglich – so wie Sie es von uns erwarten dürfen.

Auszug aus dem Whitepaper „Zukunft machen“ der PNZ-Produkte GmbH

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.